vsr

Merkblatt über die Produkteigenschaften von Markisentüchern

Markisentücher aus Acrylgewebe der führenden Herstellerfirmen sind Hochleistungsprodukte mit hoher Licht- und Farbbeständigkeit sowie einer fäulnishemmenden, wasser- und schmutzabweisenden Ausrüstung. Sie geben den Hausbewohnern viele Jahre sicheren und angenehmen Sonnenschutz. Unabhängig vom hohen Stand der Technik bei der Herstellung und bei der Verarbeitung von Markisentüchern gibt es bei der Behandlung der Gewebe Erscheinungen, die unvermeidlich sind. Im Sinne einer Verbraucherinformation sei auf die folgenden Eigenschaften ausdrücklich hingewiesen:

1. Knickfalten
Sie entstehen bei der Konfektion und beim Falten der Markisentücher. Dabei kann es, speziell bei hellen Farben, im Knick zu Oberflächeneffekten kommen, die im Gegenlicht dunkler wirken. Sie mindern in keiner Weise den Wert und die Gebrauchstauglichkeit der Markisen.

2. Weissbruch (Kreideeffekt)
Es handelt sich um helle Streifen, die bei der Verarbeitung entstehen und die sich auch bei grösster Sorgfalt nicht immer völlig vermeiden lassen. Er ist zu tolerieren und gibt keinen Grund für Reklamationen.

3. Welligkeit
Sie entsteht im Saum-, Naht- und Bahnenbereich durch Mehrfachlagen des Gewebes und durch unterschiedliche Wickelstärken auf der Tuchwelle. Dadurch verursachte Stoffspannungen können Welligkeiten (z.B. Waffel- oder Fischgratmuster) auslösen.


Beispiel Knickfalten
Beispiel Knickfalten
Beispiel Welligkeit im Nahtbereich
Beispiel Welligkeit im Nahtbereich
Beispiel Weissbruch
Beispiel Weissbruch
Beispiel Welligkeit im Bahnenbereich
Beispiel Welligkeit im Bahnenbereich
 

4. Regenbeständigkeit
Acryl-Markisenstoffe sind wasserabweisend imprägniert und halten auch einem leichten, kurzen Regen stand. Es ist aber darauf zu achten, dass die Markise genügend Neigung hat (mind. 15°), damit das Regenwasser ablaufen kann. Bei stärkerem oder längerem Regen müssen die Markisen zwecks Vermeidung von Schäden eingefahren werden. Nass eingerollte Markisen sind zum Trocknen baldmöglichst wieder auszufahren.

5. Regendichtheit
Sie erfordert den Einsatz von speziell beschichteten Acryl-Geweben. Grundsätzlich treten all diese Effekte in unterschiedlichen Stärken bei fast allen Markisentüchern auf. Sie mindern aber in keiner Weise die Qualität der Tücher und berechtigen keinesfalls zu Garantieansprüchen.


Merke:
Markisen und Wintergartenmarkisen sind Sonnenschutz-Anlagen, die bei Regen (Gefahr der Wassersackbildung), bei Schnee und bei Wind einzufahren sind (siehe „Einfluss der Windgeschwindigkeiten auf Sonnen- und Wetterschutz- Systeme“). Tücher, die nass geworden sind, können verstärkt Wickelfalten aufweisen. Geringfügige Farbabweichungen gegenüber der Musterkollektion und bei unterschiedlicher Sichtweise sind nicht auszuschliessen. Kleinere Knoten und Dickstellen im Markisentuch sind fabrikationsbedingt und somit zu tolerieren.

Empfehlung für die Reinigung:
Leichte, trockene Verschmutzungen können mit einer weichen Bürste ausgebürstet werden. Kleine Verunreinigungen können mit einer leichten Seifenlauge behandelt werden (mit einem Schwamm auftragen und sofort mit sauberem Wasser nachspülen). Bei starken Verschmutzungen empfiehlt sich die Behandlung durch eine Reinigungsfirma. Keinesfalls dürfen Lösungsmittel, Teppich oder andere Textilreiniger angewendet werden. Von der Reinigung mit Dampf oder Hochdruck ist abzusehen.